8 x 1am acht Mal einsam

Ein Tanztheater für acht Tänzer / innen und einen Barkeeper

Gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München und mit Unterstützung der Tanztendenz.e.V, in Cooperation mit der WERKBAR

Choreographie / Konzept: Johanna Richter
Tanz: Jens Cordes, Stefanie Erb, Morris Perry, Johanna Richter, Erich Rudolf, Michael Schmieder, Ramses Sigl, Anise Smith, Catharina Tiedje
Licht: Michael Kunitsch
Kostüm: Ana Alcazar

Über das Stück:

"8 x 1am" ist ein Stück über das gemeinsame Alleinsein in zwei Akten.
"8 x 1am" erzählt von acht Menschen unterschiedlichster Charaktere, die sich an einem Ort, an einem Abend (um „1 am") begegnen. So verschieden sie sind, verbindet sie doch alle dieselbe Sehnsucht, wenigstens an diesem Abend für einen kurzen Augenblick ihr Alleinsein zu überwinden. Da Acht eine gerade Zahl ist, schwebt über diesem zufälligen Zusammentreffen eine optimistische Perspektive - die Rechnung könnte im herkömmlichen Sinne aufgehen?!
"8 x 1am" zeigt das Panorama von acht Figuren, die jede/r für sich nach dieser oder einer anderen glücklichen Auflösung suchen.

Der Ort des Geschehens ist exemplarisch für viele andere, an die sich allabendlich Menschen flüchten, weil ihnen ihre Einsamkeit zuhause unerträglich geworden ist.( Umso passender ist der Aufführungsort WERKBAR im Kunstpark Ost, dem sozusagen größten Schauplatz der Münchner Nachtszene. Die Produktion versetzt sich damit in Medias Res, mischt sich unter die Menschen, die tatsächlich einsam und auf der Suche sind.)

Motor der Geschichte sind also nachvollziehbare, wiedererkennbare, vertraute Konflikte, deren Ausdruck man in Gesten und Stereotypen gleichzeitig im Bühnen- und Zuschauerraum beobachten könnte.